Die D.O.N.A.L.D.-Homepage

Deutsche Organisation nichtkommerzieller Anhänger des lauteren Donaldismus

Gangolf Seitz:

Das donaldische Quiz 129

Da gießt unendlicher Regen herab,
Von den Bergen stürzen die Quellen,
Und die Bäche, die Ströme schwellen.

Friedrich Schiller: Die Bürgschaft

„Kommt alles von den Mondflügen! So was bringt die Atmosphäre durcheinander.“ weiß Gustav Gans(1), und im Prinzip hat er recht. Menschliche Hybris unter dem Deckmäntelchen des Fortschritts hat die Atmosphäre schon ganz schön durchgewühlt. Wir verbrennen, was das Zeug hält, um beispielsweise auf den Mond zu fliegen, um unser Häuschen hübsch warm zu halten, um zu Stammtischen, Mairennen und Kongressen zu reisen. Durch solches Tun haben wir mittlerweile eine Schutzschicht aus Kohlendioxid um unserer Planeten gelegt und machen uns unser Klima selber. Das Ergebnis ist zwiespältig: zwar können wir schon im Januar in Straßencafes sitzen, was gerne angenommen wird, müssen uns aber auch von Stürmen wie Katrina oder Kyrill das Haus abdecken lassen, wobei dann weniger Freude aufkommt. Die Gletscher schmelzen, die Flüsse steigen, und die Schifabriken werden auf Wüstentrekkingzubehör umsatteln müssen. Die Kölner werden jedes Frühjahr mit großer Zuverlässigkeit von einer Flut heimgesucht, und es ist auch ziemlich zuverlässig, dass die Fluten häufiger und höher werden. Klimaforscher Storch glaubt, dass „wir das schon wuppen werden“.(2) Doch das wird vor allem den Betuchteren gelingen. Und wer’s nicht wuppt, der läuft Gefahr, dann doch mit einem Wuppdich in den Fluten zu ertrinken oder in der Dürre zu verdursten.

Unsere Welt ist ganz offensichtlich nur Teil einer Entwicklung, die auch die Welt von Entenhausen längst erfasst hat. Auch dort beobachten wir Naturkatastrophen. Wirbelstürme toben über der Gumpenmetropole und schleudern komplette Häuser durch die Luft. Olympische Fackelträger sind vor ihnen genau so wenig sicher wie die Teilnehmer und Zuschauer der Meisterschaften im Froschweitsprung. Überschwemmungen treten nicht nur in peripheren Gebieten wie Quakenbrück auf, sondern bedrohen auch die Kapitale. Und die Bewohner, denen offenbar staatliche Hilfe nicht zuteil wird, müssen sich in Demut auf höhergelegene Gebiete zurückziehen und richten ihre Küche auf dem Hausdach ein, das gerade noch aus den Fluten schaut. Auch unser heutiger Rätselmann musste sich in Geduld üben, als sein Besitz wieder einmal in den Fluten versank. In seiner Jugend, als die Welt dem Tüchtigen noch offen stand, hatte er aufs Wasser gesetzt und sich am Ufer mit zähem Streben eine Existenz aufgebaut, die ihm soviel einbrachte, dass er selbst Zeiten der Überflutung (von ihm euphemistisch als Renovierung bezeichnet) mit seinen Ersparnissen überbrücken konnte. Hätte er ahnen können, dass das Wasser, mit dem er sich sozusagen beruflich verbündet hatte, ihm so übel mitspielen würde? Er hätte. Jedem Schiffer – schon gar in Entenhausen – ist die Gefahr des Untergangs bewusst.(3) Schiffer wissen: „Einmal holt uns das Meer, und die See gibt keinen von uns zurück“(4). So verstehen wir die stoische Ruhe, mit der unser Mann über den Fluten sitzt, die seinen Besitz umspülen. Für dieses Mal konnte er dem Wüten der Elemente noch entkommen, konnte sich retten und muss nun nur geduldig auf den Tag warten, an dem seine Habe von den Wassern freigegeben wird.

Wer war's ?

















































Es war BootsverleiherFreddy Flopper, aus Fullwater am Ohio („Terror auf dem Strom“, FC 108, TGDD 87).

Offenbar eines der schwersten Quizze der letzten Zeit („hat mächtig Hirnschmalz gekostet“, Herr Z. aus S.), denn nur vier Unentwegte schickten Lösungen. Einer, Herr P. aus H. spendierte sogar den reizenden Quizgewinn, wofür herzlich gedankt wird. Der Gewinner ist natürlich nicht der notorische Stänkerer aus dem Münchner Postfach („Der Flopper bist du“ – so was muss man sich nicht bieten lassen!), sondern Andy Flophouse aus Frankzig oder Leipfurt. Er bekommt den Bastelbogen „Ruderloses Ruderboot“ sowie etwas original Mississippi-Schlick in der Geschenkdose. Der Quizmaster möchte das Boot bei seinem nächsten Besuch auf dem Kaminsims bewundern! Herzlichen Glückwunsch!